Gießen mit Gips und Resin

Gießen mit Gips und Resin

Gießharz/Resin oder Gips/Keramik?

 

 

Gießharz/Resin

Resin wird gewöhnlich in einer 2 Komponentenform für die Erstellung von Modellen eingesetzt. Die Gewichtsanteile werden 1:1 gemischt. Bei klaren Gießharzen oft auch in anderen Verhältnissen z.B. Härter 1,5% des Gesamtgewichts.

Resin ist sehr stabil und bricht eigentlich nie, wenn es in dickeren Schichten gegossen wird (z.B. bei Bodenplatten). Resin ist aufwendiger in der Herstellung und Verarbeitung (Handschuhe, Belüftung, Atemschutzmaske), daher der oft deutlich höhere Preis der damit gefertigten Produkte. Neben der höheren Stabilität gegenüber Keramik ist Resin auch etwa 1/3 leichter. In der nachträglichen Bearbeitung durch Schleifen ist es aber etwas aufwendiger zu bearbeiten. Es sollte immer eine persönliche Schutzausrüstung (Atemschutzmaske) genutzt werden. Stürze überlebt ein Resinteil in den meisten Fällen. Wer viele Modelle zu Veranstaltungen trägt, der wird den Gewichtsvorteil von Resin zu schätzen wissen.

Gips/Keramik

Gips und Keramik werden aus dem Gießpulver und Wasser in verschiedenen Verhältnissen gemischt. Wir sprechen hier im Normalfall nicht von billigem Baumarktgips, der für das Gießen von Modellen nicht zu gebrauchen ist, sondern von hochwertigen Dentalgipsen oder Keramikgießmassen, die speziell für das Gießen von Modellen hergestellt worden sind. Diese Gießmassen lassen sich sehr dünnflüssig anmischen und können auch kleine Details sauber abbilden. Oftmals sind die Gießmassen kunststoffveredelt und lassen sich nach dem Aushärten gut grundieren und bemalen. Die Oberfläche ist sehr glatt und saugt auch kein Wasser beim Bemalen auf..

Keramik hat den Nachteil, das es bei Stürzen oder rauher Behandlung leicht brechen kann. Es ist auch etwa 1/3 schwerer. In unseren Spielegruppen haben wir aber noch nie etwas zerbrochen.